Home

 
Kloster
Museum
Angebote
 
 
Aktuell
Informationen
 
Bronzener Armreif (um 550 v.Chr.) Kontakt   Öffnungszeiten    Impressum

Aktuelle Informationen des Stadtmuseums Saalfeld

Auf dieser Seite informieren wir Sie über Neuigkeiten und aktuelle Termine im Stadtmuseum Saalfeld. Wenn Sie Fragen, Vorschläge oder Wünsche haben benutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder rufen uns an: 0 36 71-59 84 71.


Aktuelle Veranstaltungen und Informationen  

_____________________________  

 

Herzlicher Dank für Museumsnacht

Das Stadtmuseum Saalfeld bedankt sich bei allen Mitwirkenden der Museumnacht vom 15. Juni 2019!

 

 

Für die Eröffnung der Sonderausstellung „Zeitsprünge. Saalfeld einst und jetzt“ erarbeiteten Schüler des Saalfelder Heinrich-Böll-Gymnasiums unter Leitung von Carola Biel im Wahlpflichtfach „Darstellendes Gestalten“ ein eigenes Theaterstück. Die Schüler belebten mit ihrem Spiel die gezeigten historischen Fotos. Sie traten u. a. als Marktfrauen, Lateinschüler, Nachtwächter sowie „Lui und Hugo“ auf. Die Alltagsszenen wurden mit Texten und Kostümen kreativ umgesetzt.

Mitglieder des Fördervereins „Freunde des Stadtmuseums Saalfeld e.V.“ wiederum boten Führungen zur Baugeschichte des Klosters an, die sie mit viel Engagement vorbereitet hatten.

Und schließlich gestalteten die Musikschule Saalfeld und der Frauenchor Graba einmal mehr eine wunderschöne „Stunde des Schweigens“ im Innenhof des Klosters. Musiker und Gäste beendeten gemeinsam mit dem Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“ die stimmungsvolle Veranstaltung.

Claudia Streitberger
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

---------------------------------------------------

„Zeitsprünge. Saalfeld einst und jetzt“

Sonderausstellung
15. Juni bis 29. September 2019

 

 

Die Sonderschau stellt historische Aufnahmen aus dem Bildarchiv des Stadtmuseums aktuellen Farbbildern eines professionellen Fotografen aus gleicher Perspektive gegenüber. Fünfzig Bildpaare zeigen, wie sich die Stadt verändert hat. Industrialisierung, Kriegsfolgen, „sozialistischer Stadtumbau“ und rege Bautätigkeit nach der Wende führten dazu, dass sich das Antlitz der Stadt in den letzten 150 Jahren gleich mehrmals drastisch gewandelt hat. Diese Ausstellung lädt zu einer Zeitreise ein und ermöglicht den Besuchern, spannende Vergleiche zwischen früher und heute zu ziehen.

Zur Ausstellung ist ein Begleitbuch im Erfurter Sutton-Verlag erschienen.