Home

 
Kloster
Museum
Angebote
 
 
Aktuell
Informationen
 
Bronzener Armreif (um 550 v.Chr.) Kontakt   Öffnungszeiten    Impressum

Aktuelle Informationen des Stadtmuseums Saalfeld

Auf dieser Seite informieren wir Sie über Neuigkeiten und aktuelle Termine im Stadtmuseum Saalfeld. Wenn Sie Fragen, Vorschläge oder Wünsche haben benutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder rufen uns an: 0 36 71-59 84 71.


Aktuelle Veranstaltungen und Informationen  

----------------------------------------------

 

Liebe Museumsfreunde,

 

endlich ist es soweit:

Wir haben wieder geöffnet!

Es gelten die normalen Öffnungszeiten
(DI-SO 10-17 Uhr).

Bei einem Inzidenzwert von unter 50 wird kein COVID-19-Test benötigt.

Unverändert gelten die Pflichten zum korrekten Tragen einer medizinischen oder FFP 2-Maske sowie zum Einhalten des Mindestabstands von 1,5 m. Auch werden weiterhin die Kontaktdaten aller Besucher erfasst.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Ihr Museumsteam

________________________

Museumstickets jetzt auch online erhältlich

 

Ab 1. Juli 2021 können Eintrittskarten für das Stadtmuseum Saalfeld auch online erworben werden. Das neue Angebot entstand in Kooperation des Museums mit der Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH. Die Online Tickets sind auf der Webseite der Tourismus GmbH verfügbar, nach Kauf 90 Tage lang gültig und können innerhalb dieses Zeitfensters an einem beliebigen Tag eingelöst werden. Auf den Tickets ist vermerkt, dass sie an der Museumskasse abzugeben sind.

Darüber hinaus ist der Eintritt ins Stadtmuseum nun auch Teil einer neuen Kombikarte: Für alle, die noch mehr in Saalfeld entdecken wollen, hat sich die Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH ein besonderes Angebot einfallen lassen. Das Saalfeld PLUS Ticket vereint den Besuch der Feengrotten inklusive Grottoneum, Feenweltchen und Aufenthalt im Heilstollen mit einem Ausflug in die Stadt. Es ermöglicht nämlich nicht nur den Eintritt in die Erlebniswelt, sondern ist gleichzeitig Eintrittskarte für das Stadtmuseum im Franziskanerkloster sowie für die Ausstellung im Oberen Tor.

Die neuen Tickets für das Stadtmuseum können natürlich auch direkt in der Tourist-Information und an der Kasse im Feengrottenpark erworben werden.
Unverändert bleibt der Verkauf von Eintrittskarten an der Museumskasse selbst.

Alle Infos und Tickets gibt es auf www.saalfeld-tourismus.de.

 

_______________________

Vereine in Saalfeld

100 Jahre Bilder & Geschichten

Verlängert bis 12. September 2021
(Tag des offenen Denkmals) !

NEU:
Virtueller Rundgang durch die Ausstellung !

 

 

Entdecken Sie die Schau in einem faszinierenden und interaktiven 360-Grad-Rundgang! Besuchen Sie das Stadtmuseum virtuell!

Den 360 Grad-Rundgang zur Ausstellung finden Sie hier!

Viel Vergnügen!

Im 19. Jahrhundert waren Vereine eine neuartige Form von Gemeinschaft. Das Bürgerliche Gesetzbuch gab ihnen seit 1900 einen rechtsstaatlichen Rahmen. Die Ausstellung im Stadtmuseum Saalfeld zeigt den Verein als Ort von Geselligkeit und Gemeinschaft, Tradition und Heimatverbundenheit, der Menschen aus unterschiedlichen sozialen Milieus zusammenführt. Vereine sind dabei so vielfältig wie zahlreich. Die Palette reicht von Schützenvereinen über Kleingärten bis zu Wohlfahrtsverbänden und elitären Gesellschaften. In der DDR kamen die Vereine unter das Dach der Großbetriebe und Massenorganisationen. Sie waren der staatlichen Kontrolle unterstellt. Nur einigen wenigen „Vereinigungen“ gelang es, ein begrenztes Eigenleben zu führen. Dazu gehörte der Verband der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter (VKSK). Mit verschiedenen Objekten zeigt die Ausstellung die Bedeutung von Vereinen für ihre Mitglieder, die historische Entwicklung der Vereinslandschaft im Saalfelder Raum sowie die Bedeutung für die Region.

Zur Ausstellung ist ein gleichnamiger Bildband im Sutton-Verlag (Erfurt) erschienen.

 

______________________________________ 

 

„Innehalten – Places of Silence“

Impressionen aus einer entschleunigten Welt

 

Fotografien von Thomas Lange (Rudolstadt)

Verlängert bis 29. August 2021!

 

„Seit vielen Jahrhunderten versuchen Menschen, sich im Kontext zur Welt zu verstehen. In diesem Bemühen hatte die Existenz der Stille immer eine große Bedeutung. Stille ist groß, erhaben und trägt einen Hauch von Unendlichkeit und Ewigkeit in sich.

Nicht nur der Meditierende benötigt Stille. Den Menschen generell hilft Stille bei der Regeneration von Körper Geist. Stille kann unsere Sinne entfalte und den Gedanken freie Spielräume geben.

„Lärm kommt und geht, aber die Stille bleibt“, so der 2005 verstorbene amerikanische Schriftsteller Robert Lax.

Stille ist nicht allein das Nichtvorhandensein von Geräuschen. „Wenn Du nichts hörst, was hörst Du dann?“, so lautet eine Frage des Meisters im japanischen Zen-Buddhismus an seine Schüler.

In der Stille kann man hören, was man möchte und nicht, was man muss.

„Hören wir die Ewigkeit in der Stille? Oder die Stille in der Ewigkeit?“ Diese Frage stellte sich die Filmemacherin und Autorin Caroline Fink in einem ihrer Bücher.

In unserer modernen und komplizierter werdenden Welt sind inzwischen Suche und Sehnsucht nach Stille, Einfachheit und Entschleunigung ein Ausdruck des Aufbegehrens.

Sie sind ein Kontrapunkt zu den Sozial Media Fluten, immer neuen Formaten und Updates, Beschallungen in Warenhäusern, unzähligen Fernsehprogrammen, Influenzern und Bloggern, unerwünschter Werbung und zu einer überbordenden Eventindustrie.

Das Anliegen der Ausstellung ist es, Raum zu bieten für Reflexion und vielleicht auch Anregungen zu geben.

Kann man Stille in Bildern sehen oder Stille durch Bilder erfühlen?

Ich meine, ja. Ansonsten wären wohl viele der ausgestellten Fotografien gar nicht entstanden.“

Dr. Thomas Lange


„Eigentlich“ ist Thomas Lange Mediziner, zugleich aber seit mehr als vierzig Jahren ambitionierter Fotograf. Als Wanderer, Bergsteiger, per Ski oder im Kanu war er in weit über 100 Auslandsreisen unterwegs, u. a. im Pamir-Gebirge, dem Kaukasus, in Südamerika, der Sahara, verschiedenen Länder Afrikas, im Norden Kanadas und in Alaska. Sein Hauptmetier sind die Landschafts- und Naturfotografie sowie das Fotografieren von Menschen in ihrer natürlichen Umwelt. Aus seinen Bilderwelten sind zahlreiche Vorträge, Ausstellungen und Multimediashows hervorgegangen, 2016 auch der zweisprachige Fotobildband „On the Road in Africa“ / „Unterwegs in Afrika. Begegnungen und Landschaften.“

Zum 70. Geburtstag von Dr. Thomas Lange zeigt das Stadtmuseum Saalfeld Fotografien aus verschiedenen Teilen der Welt, z. B. aus Deutschland, dem Alpenraum, Grönland, Kanada und der Arktis.

Dr. Dirk Henning
Stadtmuseum Saalfeld im Franziskanerkloster

 

_______________________

Saalfeld - Zalewo

Geschichte der Stadt

Tafelausstellung des Kulturzentrums Ostpreußen in Ellingen

Verlängert bis 15. August 2021 !

 

Zum 20-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft Saalfeld-Zalewo zeigt das Stadtmuseum die seine zweisprachige Ausstellung „Saalfeld-Zalewo. Geschichte der Stadt" des Kulturzentrums Ostpreußen aus Ellingen/Bayern.

Die Stadt Saalfeld (poln. Zalewo), am Rande des Ewing-Sees im ostpreußischen Oberland (Westmasuren) gelegen, trägt ihren Namen nach der thüringischen Schwesterstadt, aus der ihre ersten Siedler im Mittelalter kamen. Der ebenfalls aus Thüringen stammende Komtur des Deutschen Ordens Sieghard Graf von Schwarzburg verlieh der Stadt 1305 eine Siedlungsurkunde, die so genannte Handfeste. 1480 erbauten Franziskanermönche in Saalfeld ein Kloster, das einzige im Oberland, das bis zur Reformation bestand. 1525 begann für die Stadt die bedeutendste Phase ihrer Geschichte: Saalfeld wurde Hauptstadt einer der drei ostpreußischen Kreise, und zwar des Oberländischen Kreises (bis 1752) und von 1587 bis 1751 Sitz des pomesanischen evangelischen Konsistoriums. 1587 erhielt die Stadt eine der drei Fürstenschulen des Herzogtums Preußen, die junge Männer für die Universität in Königsberg vorbereiteten; sie bestand bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts. Im Lauf ihrer weiteren Geschichte wurde die Stadt häufig von Bränden, fremden Truppen und Epidemien heimgesucht. Weltgeschichte hätte ein Saalfelder Bürger im Juni 1807 schreiben können, wenn nicht seine Ehefrau ein Attentat auf Kaiser Napoleon verhindert hätte. 1939 lebten in Saalfeld 3.074 meist evangelische Einwohner. Am 22. Januar 1945 drang die Rote Armee in die Stadt ein; Saalfeld wurde zu 75% zerstört. Wenig später übernahm eine polnische Administration die Stadt. Ende 1945 wohnten dort nur etwa 500 Menschen, meistens Polen. Heute zählt Zalewo knapp 2.400 Einwohner.

Seit 2001 besteht eine Städtepartnerschaft zwischen Saalfeld in Thüringen und dem ehemaligen Saalfeld im früheren Ostpreußen. Sie ist hervorgegangen aus einem schon 1998 geschlossenen Freundschaftsvertrag, dem vielfältige Besuche aus unterschiedlichen Bereichen, wie Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Schulen, Reisegruppen und zahlreiche private Kontakte zugrunde lagen.

Zur Ausstellung ist eine Begleitbroschüre erschienen. Die zweisprachige (deutsch/polnisch) Dokumentation umfasst 28 Seiten und kann zum Preis von 4,00 Euro im Museum erworben werden.

 

_____________________________  

 Das Stadtmuseum zum Hören

Holen Sie sich Führungen durchs Museum doch einfach nach Hause!

 

Das Stadtmuseum Saalfeld bietet zwei Audio-Führungen durch das Franziskanerkloster und die Dauerausstellung an: eine Erwachsenen- und eine Kinderführung.

Diese Führungen können Sie auf das eigene Endgerät herunterladen. Einfach die App „Hearonymus“ installieren (aus dem Google Play- bzw. Apple-Store), Stichwort „Saalfeld“ suchen und die Führungen speichern. Die App und die Saalfelder Museumsführungen sind kostenfrei.

Auf „Hearonymus“ stehen außerdem mehr als 700 Audioführungen von Museen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie zunehmend auch aus europäischen Nachbarländern zur Verfügung. Einmal installiert, hat der Nutzer Zugriff auf alle diese Dateien.

Das Museum zum Hören: Herzlich willkommen!