Home

 
Kloster
Museum
Angebote
 
 
Aktuell
Informationen
 

 

 

 

 

 

 

Kontakt |  Links |  Datenschutz  |  Impressum


 

 

 

 
HERZLICH WILLKOMMEN IM STADTMUSEUM SAALFELD
 
 

Das Franziskanerkloster

Für nähere Informationen
klicken sie hier.

 

Museum und Ausstellungen

Für nähere Informationen
klicken sie hier.

 

Angebote und Veranstaltungen

Für nähere Informationen
klicken sie hier.


Aktuelle Veranstaltungen und Informationen  

 

 

Halt – hier Grenze!

Der „Eiserne Vorhang“ im Raum Ludwigsstadt-Probstzella 1945-1990

 

 

Zum Jubiläum „30 Jahre deutsche Einheit“ zeigt das Stadtmuseum Saalfeld eine Fotoausstellung zur innerdeutschen Grenze zwischen den damaligen Kreisen Saalfeld und Kronach. Die Fotos entstammen dem Bestand von Siegfried Scheidig (Lauenstein), der neben eigenen Aufnahmen auch auf solche des Stadtarchivs Ludwigsstadt sowie etlicher privater Sammler zurückgreifen kann. Somit dokumentiert die Schau den Blick „von drüben“, aus westdeutscher Perspektive, auf die Grenze. Während für DDR-Bürger bereits eine Annäherung an die Sperranlagen kaum möglich war, geschweige denn deren fotografische Erfassung, gab es solche Restriktionen jenseits des „Eisernen Vorhangs“ nicht. Im Gegenteil: Hier blühte zeitweise ein Grenztourismus, bei dem das Familienfoto vor dem Drahtgitterzaun dazu gehörte.

Aufgrund des großen Interesses wird die Ausstellung verlängert bis einschließlich 11. Oktober 2020!

Zur Ausstellung erscheint ein Bildband mit freundlicher Unterstützung durch die Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt.

________________________________________ 

Internationaler Kindertag
im
Stadtmuseum Saalfeld !

 


Da in diesem Jahr der bei jungen Museumsbesuchern beliebte „Türöffner-Tag“ der „Sendung mit der Maus“ leider abgesagt ist, öffnet das Stadtmuseum Saalfeld zum Weltkindertag seine Schatzkammern.
Am Sonntag, dem 20. September 2020, kann das Museum mit insgesamt vier verschiedenen Führungen ganz neu entdeckt werden. Um 10:30 Uhr und 14:30 Uhr gibt es die Möglichkeit, hinter die Kulissen zu blicken und Orte und Objekte zu erkunden, die Museumsbesuchern normalerweise verborgen bleiben. Zum Abschluss winkt für besonders aufmerksame Teilnehmer die Auszeichnung als „Museumsexperte“.

Um 13 Uhr und um 16 Uhr unternehmen wir einen „AusFLUG in die Tropen“ und erforschen die Vogelwelt des Weltreisenden und Naturkundlers Emil Weiske.
Was unterscheidet einen Paradiesvogel von einem Kolibri? Und warum kann der Pinguin eigentlich nicht fliegen? Bei einer Mitmachaktion lernen wir, wie eines der beeindruckendsten Wunder der Natur – der Vogelflug – funktioniert und wie er zahlreiche technische Entwicklungen inspiriert hat.

Für Kinder bis 14 Jahre ist an diesem Tag der Museumseintritt frei und auch die Teilnahme an den Führungen kostenlos! Begleitende Eltern zahlen EUR 5,00.
Die aktuellen Vorschriften zu Hygiene- und Infektionsschutz sind einzuhalten.

Für die Führungen bitte wir um Anmeldung unter 03677/598 463 oder kristina.ganss@stadt-saalfeld.de

______________________________________ 

 

Was konnten sie tun?

Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939 – 1945

 

Eine Ausstellung der Stiftung 20. Juli 1944 in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Sonderausstellung Stadtmuseum Saalfeld
13. September bis 1. November 2020

 

 

1933 übernahmen Hitler und die Nationalsozialisten die politische Macht in Deutschland. Sie errichteten eine Diktatur. Die meisten Deutschen folgten dem neuen Regime begeistert oder passten sich an, weil sie sich davon Vorteile erhofften. Manche blieben passiv. Aber nur wenige Menschen stellten sich den Verletzungen der Menschenrechte und den Verbrechen der neuen Machthaber entgegen. Sie nutzten jene Möglichkeiten, die es auch unter den Bedingungen der Diktatur noch für politisches Handeln gab. Jeder Einzelne musste sich entscheiden, ob er sich den Nationalsozialisten anschloss, untätig abwartete oder Widerstand leistete.

Mit dem deutschen Überfall auf Polen im September 1939 begann der Zweite Weltkrieg. Das Regime ging noch brutaler gegen seine Gegner vor. Trotzdem kämpfte eine kleine Minderheit der Deutschen weiter aktiv gegen das Regime.

Die Ausstellung zeigt, wie vielfältig die Formen des Widerstands gegen den Nationalsozialismus waren. Manche Menschen verbreiteten Informationen ausländischer Rundfunksender, druckten Flugblätter und verteilten sie. Andere halfen verfolgten Juden, Kriegsgefangenen oder Zwangsarbeitern. Und einige versuchten, Hitler zu stürzen, um seine verbrecherische Herrschaft und den Krieg zu beenden.

Das Stadtmuseum Saalfeld zeigt die Ausstellung anlässlich des 75. Jahrestages des Kriegsendes 1945. Sie ist ab dem Tag des offenen Denkmals, dem 13. September, bis einschließlich 1. November 2020 zu sehen. Eine gesonderte Eröffnung findet nicht statt.

_____________________________  

 Das Stadtmuseum zum Hören

Holen Sie sich Führungen durchs Museum doch einfach nach Hause!

 

Das Stadtmuseum Saalfeld bietet zwei Audio-Führungen durch das Franziskanerkloster und die Dauerausstellung an: eine Erwachsenen- und eine Kinderführung.

Diese Führungen können Sie auf das eigene Endgerät herunterladen. Einfach die App „Hearonymus“ installieren (aus dem Google Play- bzw. Apple-Store), Stichwort „Saalfeld“ suchen und die Führungen speichern. Die App und die Saalfelder Museumsführungen sind kostenfrei.

Auf „Hearonymus“ stehen außerdem mehr als 700 Audioführungen von Museen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie zunehmend auch aus europäischen Nachbarländern zur Verfügung. Einmal installiert, hat der Nutzer Zugriff auf alle diese Dateien.

Das Museum zum Hören: Herzlich willkommen!

 

____________________________ 

„Geschichte der Stadt Saalfeld - Band 1“
jetzt digital erhältlich!

 

Insgesamt vier Bände hat das beliebte Standardwerk zur Saalfelder Vergangenheit, die „Geschichte der Stadt Saalfeld“ von Gerhard Werner (erschienen 1995-1998). Band 1, der die Zeit vom 9. Jahrhundert bis 1603 beleuchtet, war lange vergriffen. Jetzt aber gibt es ihn wieder – und zwar digital!

Ab sofort kann die CD mit einer PDF-Version des Buches im Stadtmuseum erworben werden. Eine Bestellung ist auch per Mail an info@museumimkloster.de oder telefonisch unter (03671) 598471 möglich.